So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Rockenfeld ist ein wahr gewordenes Postkartenidyll. Der ganze Ort strahlt Ruhe und Frieden aus. Hier werden seit Generationen die schönsten Schneekugeln hergestellt: kleine Kunstwerke unter Glas, wundersame Welten in künstlichem Schnee, so malerisch wie Rockenfeld selbst.

Doch Cora, die nach dem Tod ihrer Mutter nach Rockenfeld zieht, kommen schnell Zweifel an der friedlichen Fassade ihres neuen Zuhauses. Zu seltsam sind die Dinge, die sie beobachtet. Wer gibt nachts Lichtzeichen im Wald? Was verschweigt ihr der Junge mit den unvergesslichen Augen und den eiskalten Händen? Und was geschah wirklich vor vierundzwanzig Jahren, als ein Mädchen aus dem Dorf verschwand? Cora wird das Gefühl nicht los, dass das alles mit den Schneekugeln zu tun hat — und mit Menschen, die ihr sehr nahestehen.

Jugendbuch, 384 Seiten, Ueberreuter Verlag 2015

Pressestimmen

"Oliver Schlick lässt in Rockenfeld eine Welt mit hervorragend beschriebenen Charakteren entstehen ... Dazu wird eine spannende Geschichte mit phantastischen Elementen erzählt, die sich in der Fülle ihrer Bilder geradezu für eine Verfilmung anbietet." Simone Leinkauf, BuchMarkt (Test the best)

"Eine magische Welt tut sich auf, wenn Realität und Fantasie so atmosphärisch dicht und lebendig verwoben werden, wie in diesem außergewöhnlichen Buch ..." Nina Daebel, Münchner Merkur

"Ohne jeden Zweifel: Die Geschichten aus Oliver Schlicks Feder sind die große Entdeckung in der Jugendliteratur. In ihnen steckt Unterhaltung voller Spannung, Emotionen und Phantasie ..."​ Susann Fleischer, Literaturmarkt

Menü